Statistiken

An dieser Stelle finden Sie die Aktionärszahlen des Deutschen Aktieninstituts. Diese geben einmal im Jahr wieder, welcher Teil der Bevölkerung in Aktien oder Aktienfonds investiert und so die Chancen der Aktienanlage für Vermögensbildung und Altersvorsorge nutzt. Soziodemographische Details sind auf Anfrage erhältlich.

Gern helfen wir Ihnen auch bei individuellen statistischen Fragen rund um Aktie und Kapitalmarkt weiter.

Dazu sammeln Daten wir aus externen Quellen, die u.a. Auskunft darüber geben, welche Rolle Aktien, Wertpapiere und die Börse für die Geldanlage und die Unternehmensfinanzierung spielen und wer die Aktionäre deutscher Unternehmen sind.

 

Die Anzahl der Aktionäre und Besitzer von Aktienfonds ist im Jahr 2017 deutlich gestiegen. Im Jahresdurchschnitt lag sie um fast 1,1 Mio. höher als noch im Vorjahr. Dies entspricht einer Steigerung von 12,1 Prozent. Insgesamt besaßen 2017 über 10 Mio. Bürger oder 15,7 Prozent der Bevölkerung Aktien oder Aktienfonds, das heißt rund jeder sechste. Damit hat die Anzahl der Aktienanleger wieder denselben Stand wie vor der Finanzkrise erreicht.

Das Gros des Mehr an Aktienbesitzern entfällt dabei auf Menschen im Alter über 50 Jahren bzw. einem höheren Familieneinkommen. Aus Sicht des Deutschen Aktieninstituts ist daher die Politik weiter gefordert, damit alle Bevölkerungskreise von den Renditechancen der Aktienanlage profitieren - inbesondere in Bezug auf die Altersvorsorge.

Die Abbildungen aus der Studie können Sie hier separat herunterladen.

 Download