Die drei europäischen Aufsichtsbehörden EBA, EIOPA und ESMA haben die Regulatory Technical Standards (RTS) zu den ESG-Offenlegungspflichten von Investoren konsultiert. Im Rahmen der Konsultation fordern wir, die indirekten Auswirkungen auf die Berichterstattung von Unternehmen der verarbeitenden Industrie stärker zu berücksichtigen. Vorfestlegungen, was unter dem taxonomierelevanten „do no significant harm“ zu verstehen ist, darf es bei den RTS nicht geben. Für den RTS, die Taxonomie ...

 Details und Download

Anlässlich der Konsultation der EU-Kommission zur Renewed Sustainable Finance Strategy spricht sich das Deutsche Aktieninstitut gegen weitere Regulierungsmaßnahmen für den Finanzsektor aus. Der Klimawandel hat bei vielen Unternehmen bereits zur finanziellen Materialisierung von nicht-finanziellen Risiken geführt. Die Ziele des Pariser Abkommens werden bereits heute weitgehend in den Geschäftsstrategien umgesetzt. In seinem Antwortbogen fordert das Deutsche Aktieninstitut die EU-Kommission ...

 Details und Download

Anlässlich der EU-Konsultation zur Überarbeitung der CSR-Richtlinie spricht sich das Deutsche Aktieninstitut dafür aus, die verschiedenen Regelungen zur Nachhaltigkeitsberichterstattung in Einklang zu bringen. Von der Einführung zusätzlicher Berichtspflichten sollte abgesehen werden. Stattdessen sollte die EU-Kommission überprüfen, wie sich die verschiedenen, gerade erst verabschiedeten Berichtsvorgaben (Taxonomie-Verordnung, TCFD) auswirken. Zusätzliche Berichtspflichten dürfen erst ...

 Details und Download

Im Rahmen der Anhörung des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages hat das Deutsche Aktieninstitut zu Sustainable Finance Stellung genommen. Die Komplexität der geplanten Taxonomie-Vorgaben wird die Unternehmen der Finanz- und Realwirtschaft vor große Herausforderungen stellen. Keinesfalls kann das Ergebnis der Taxonomie sein, dass ganze Industriezweige durch Ausschluss oder zu strikte Vorgaben von der Finanzierung abgeschnitten werden. Das Deutsche Aktieninstitut lehnt deshalb die ...

 Details und Download

Das Deutsche Aktieninstitut beteiligt sich an der Konsultation zum Taxonomie-Bericht der Technischen Expertengruppe (TEG). Das Aktieninstitut fordert, dass alle von der Taxonomie betroffenen Sektoren und Branchen in die Debatte einbezogen werden. Der Fokus auf die Unternehmensperspektive ist wesentlich für eine breit anerkannte Taxonomie. Zudem erfordert eine praktikable Taxonomie einen ganzheitlichen und umfassenden Ansatz, der sich in den derzeitigen europäischen Rechtsrahmen einfügt.

 Download

Die Wahlen zum europäischen Parlament stehen vor der Tür: Kaum jemals zuvor hat eine Europawahl derart großes öffentliches Interesse geweckt. Die Herausforderungen reichen vom Erstarken populistischer und europaskeptischer Bewegungen über den Brexit bis hin zu der Frage, wie die EU in einer sich verändernden Welt ihre Wettbewerbsfähigkeit erhalten und ausbauen kann. In seinem Europapapier „Europe can deliver!“ bekennt sich das Deutsche Aktieninstitut klar zu Europa. Wir sind ...

 Details und Download

Anlässlich der Konsultation der vorläufigen Empfehlungen für einen „EU Green Bond Standard“, welche die Technische Expertengruppe zu Sustainable Finance (TEG) vorgelegt hat, hat das Deutsche Aktieninstitut praxisnahe Bedingungen für die Emission grüner Anleihen gefordert. Dazu gehört, dass auch die Berücksichtigung horizontaler Unternehmensfinanzierungszwecke im Rahmen eines EU Green Bond Standards erwogen wird. Überdies sollte sich ein europäischer Standard an den „ICMA Green ...

 Details und Download

Anlässlich der Verschiebung der Abstimmung in den Ausschüssen ECON (Wirtschaft und Währung) und ENVI (Umwelt) des Europäischen Parlaments zum Legislativvorschlag für eine Sustainable Finance-Taxonomie hat sich das Deutsche Aktieninstitut erneut an die Mitglieder der Ausschüsse gewandt, um auf die Bedenken der börsennotierten Gesellschaften hinzuweisen. Während das Deutsche Aktieninstitut den EU-Kommissionsvorschlag grundsätzlich begrüßt hat, lehnt es Forderungen aus Parlamentskreisen ...

 Details und Download

Das Deutsche Aktieninstitut warnt in seinem Brief an die Ausschüsse ECON und ENVI des Europäischen Parlaments vor der Einführung neuer nicht-finanzieller Berichtspflichten, bevor der Fitness Check der Kommission zu der öffentlichen Berichterstattung von Unternehmen umfassend ausgewertet wrude. Darüber hinaus kritisiert das Deutsche Aktieninstitut die drohende Diskriminierung von legalen Geschäftsmodellen durch die Einteilung in grüne und braune Unternehmenskonzepte.   

 Download

Das Deutsche Aktieninstitut unterstützt die übergeordneten Ziele des Aktionsplans der Kommission zu Sustainable Finance. Einige der Vorschläge und Umsetzungsmaßnahmen sehen wir jedoch als problematisch an. Unter anderem sind Industrieunternehmen in der Technischen Experten Gruppe zu Sustainable Finance deutlich unterrepräsentiert. Die Frage der Handhabung von Interessenskonflikten zwischen den einzelnen ESG-Zielen wird nicht angemessen adressiert. Die Tendenz Kompetenzen auf die ...

 Details und Download

Für institutionelle Investoren spielen Umwelt-, Sozial- sowie Corporate Governance-Belange bei der Anlageentscheidung eine immer wichtigere Rolle. Diesen Trend belegt die Studie „ESG from the perspective of institutional investors“ des Deutschen Aktieninstituts und von Rothschild & Co. Sie beruht auf Interviews mit institutionellen Investoren mit einem verwalteten Vermögen von 14,4 Billionen Euro und enthält zahlreiche Zitate, die dem Leser ein eigenes Bild vermitteln.

 Download

Eine konsequente Vollendung der Kapitalmarktunion, zielgerichtetes Handeln für eine nachhaltige Wirtschaft und die Stärkung europäischer Unternehmen im internationalen Wettbewerb: Diese Schwerpunktthemen stehen im Fokus des heute veröffentlichten Europapapiers mit dem Titel „Restarting Europe“. Neustart in Brüssel: Rund drei Wochen vor Amtsantritt der neuen EU-Kommission legt das Deutsche Aktieninstitut Handlungsvorschläge vor, damit Themen wie Kapitalmarktunion, Nachhaltigkeit und ...

 Details und Download

Europa steht vor großen Herausforderungen. Nur gemeinsam werden Politik und Wirtschaft diese lösen können. „Europe can deliver!“ lautet daher der Titel des Europapapiers, das das Deutsche Aktieninstitut heute veröffentlicht hat. Kapitalmarktunion, Wettbewerbsfähigkeit und eine nachhaltige Wirtschaft stehen dabei im Fokus. „Unternehmen wie auch staatliche Institutionen nutzen den Kapitalmarkt zur Finanzierung ihrer Investitionen. Kapitalmärkte stellen damit die Finanzierungsbasis ...

 Details und Download