Unsere Themen

Änderung des Transparenzregisters – Zusätzliche bürokratische Belastungen vermeiden

In unserer Stellungnahme zum Regierungsentwurf Transparenz-Finanzinformationsgesetz Geldwäsche machen wir Vorschläge, wie vermieden werden kann, dass die geplante Umstellung des Geldwäsche Transparenzregisters zu wesentlichen...

Geldwäsche: Ein Industrieunternehmen ist keine Bank

Die im Rahmen der Wirecard-Gesetzgebung diskutierte Ausweitung der BaFin-Aufsicht darf nicht dazu führen, dass Industrieunternehmen mit einer Bank im Konzern zukünftig als Kreditinstitut im Sinne des Geldwäschegesetzes behandelt werden....

Strengere Sanktionsvorschriften dürfen nicht die Falschen treffen!

In unserer Stellungnahme begrüßen wir den Referentenentwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der strafrechtlichen Bekämpfung der Geldwäsche im Grundsatz. Allerdings verschärft der Entwurf mit dem Wegfall des Vortatenkatalogs sowie einer...

Geldwäschebekämpfung: EU-Regulierung dort, wo es absolut notwendig ist (auf Englisch)

Das Deutsche Aktieninstitut verfolgt die europäische Gesetzgebung zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung mit Schwerpunkt auf dem Güterhandel. Unsere Stellungnahme zum "Aktionsplan für eine umfassende EU-Politik zur...

Angemessene Geldwäsche-Meldepflichten im Immobilienbereich

Das BMF konsultiert den Entwurf einer Verordnung für Geldwäsche-Meldepflichten im Immobilienbereich, die viele Unternehmen u.a. bei Grundstückserwerben im Rahmen von Unternehmensübernahmen direkt betrifft. Das Deutsche Aktieninstitut...

Börsen-Zeitung: EU-Sammelklagen ante portas!

Als Reaktion auf „Dieselgate“ hat die EU-KOM eine europäische Verbandsklage zur kollektiven Geltendmachung von Verbraucherrechten vorgeschlagen. In seinem Artikel in der Börsen-Zeitung kritisiert Jan Bremer, dass das entsprechende...

Deutsches Aktieninstitut fordert von Finanzmarktaufsicht mehr Praxisnähe

Die Aufsichtspraxis hinsichtlich der Ad-hoc-Publizität muss aus Sicht des Deutschen Aktieninstituts für Emittenten besser handhabbar werden. Das ist das Kernanliegen eines Positionspapiers des Aktieninstituts zur Überarbeitung des Moduls...

Emittentenleitfaden: Aufsichtpraxis bei der Ad-hoc-Publizität praxisnäher ausgestalten

Das Deutsche Aktieninstitut tritt in dieser Stellungnahme für eine praxisnähere Aufsichtspraxis bei der Ad-hoc-Publizität ein. Die Stellungnahme ist der Beitrag des Aktieninstituts zur aktuellen Konsultation des Modul C des...

Drittstaatenregime in der überarbeiteten Verordnung für Wertpapierfirmen (auf Englisch)

Das Deutsche Aktieninstitut hat sich gemeinsam mit weiteren europäischen Verbänden zu den vorgeschlagenen Änderungen am Drittstaatenregime im Rahmen der überarbeiteten Vorschriften für Wertpapierfirmen (IFR) geäußert. Die Verbände stehen...

European Supervisory Authorities review– Comments on the EU Commission proposal and the draft report of the EU Parliament (auf Englisch)

Mit ihrem Vorschlag zur Neuordnung der Europäischen Aufsichtsbehörden aus dem Jahr 2017 will die EU-Kommission die Kompetenzen der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) erheblich ausweiten. In vorliegender...

Emittentenleitfaden: Bei Informationspflichten auf Praktikabilität achten

Das Deutsche Aktieninstitut begrüßt, dass die BaFin den bewährten Emittententenleitfaden überarbeitet, um diesen an die zahlreichen Gesetzesänderungen der vergangenen Jahre anzupassen. In diesem Positionspapier kommentieren wir vor die...

Vorschlag zur Reform der Europäischen Aufsichtsbehörden setzt falsche Schwerpunkte (auf Englisch)

Die Vorschläge der EU Kommission erweitern aus Sicht des Deutschen Aktieninstituts die Kompetenzen der European Securities and Markets Authority (ESMA) über Gebühr, ohne gleichzeitig ausreichend Fragen zur Verbesserung der Governance der...

Überprüfung der Europäischen Aufsichtsbehörden nimmt falsche Richtung

Aus Sicht des Deutsche Aktieninstituts gibt es keinen Anlass, die europäischen Aufsichtsbehörden (ESAs) mit mehr Kompetenzen auszustatten oder die beaufsichtigten Unternehmen direkt an der Finanzierung zu beteiligen. Problematisch sind...

2. Finanzmarktnovellierungsgesetz - Goldplating vermeiden und transparente BaFin-Umlagefinanzierung schaffen

Bei der Umsetzung der verschiedenen Rechtsakte im Rahmen des Zweiten Finanzmarktnovellierungsgesetzes darf nicht über die europäischen Vorgaben hinausgegangen werden. Darüber hinaus macht s

Neuordnung der Finanzaufsicht: Mehrbelastung der Emittenten vermeiden

Mit dieser Stellungnahme zur Integration der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) in die BaFin fordert das Deutsche Aktieninstitut mehr Transparenz über das allgemeine Umlageverfahren unter den beaufsichtigten Mark ...

Inkonsistenzen in der Finanzmarktregulierung

Anlässlich der Initiative von Bundesministerium der Finanzen und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, die Zielgenauigkeit und Konsistenz von Finanzmarktregulierung zu untersuchen, hat das Deutsche Aktieninstitut ein...

ESMA legt Bestimmungen zu Aktiengeschäften von Führungskräften zu weit aus (auf Englisch)

Dieses Positionspapier kommentiert den geplanten technischen Ratschlag der ESMA an die EU-Kommission in Bezug auf Meldung von Aktiengeschäften von Führungskräften unter dem neuen EU-Marktmissbrauchsrecht. Das Deutsche Aktieninstitut...

Aktieninstitut zum überarbeiteten Emittentenleitfaden der BaFin

Mit dieser Stellungnahme kommentiert das Deutsche Aktieninstitut den Entwurf der BaFin für einen überarbeiteten Emittentenleitfaden. Die Rechtsauffassung der BaFin zu den Auslegungsfragen bei den Meldungen über bedeutende...